Christie im Sommer

Für unsere alte Dame waren die Sommerwochen auch recht anstrengend, und den Großteil der Zeit hat sie ausgestreckt auf dem Tisch im Durchgangszimmer verbracht und sich nur von einem kühlen Eckchen auf der Tischplatte zum nächsten gedreht. Aber ab und an habe ich sie doch mal mit der Kamera erwischt, wenn sie zu mir kam oder eine kleine Runde durchs Wohnzimmer drehte. Da die Wohnung den Sommer über eigentlich durchgehend verdunkelt war, sind auch die Bilder ziemlich dunkel geworden, aber ich fand sie lustig/hübsch genug, um sie euch trotzdem zu zeigen.

Christie hatte den großen Tisch schon für sich entdeckt, als ich noch die letzten Buchkartons auspackte und den Inhalt sortiere, und war gar nicht glücklich damit, dass ich auf einmal ihren Tisch belegte. Irgendwie hat sie es aber natürlich trotzdem geschafft, ein Plätzchen zu finden.

Ihr zweiter Zufluchtsort zu Beginn des Sommers war dieser Karton – der natürlich deshalb einfach mal zwei Wochen im Wohnzimmer alles blockierte. Aber wer hätte dem Kätzchen schon so einen schönen Schlafplatz verweigern können?!

Während der Besuch da war, wollte Christie natürlich alles mitbekommen, was so passierte, und hat sich die Sessellehne gesichert. (Gegen das ausgeklappte Gästebett hatte sie natürlich auch nichts … *g*)

Ab und an musste Christie sich natürlich auch vor den Vorhang setzen, um einen Blick aus dem Fenster zu riskieren – manchmal hatte sie sogar Glück, und es flogen Insekten oder Vögel vorbei.

Die Körperpflege durfte natürlich trotz der Hitze nicht vernachlässigt werden! 😀

In den letzten Tagen fühlte Christie sich dann wieder zu allerlei Schabernack bereit und beschloss, dass sie doch mal mein Bücherregal genauer anschauen müsste. Dummerweise ist das Reinkrabbeln eindeutig einfacher als das Wiederherauskommen …

8 Kommentare

  1. Süße Maus! Bei große Hitze im Sommer mach ich mir auch immer Sorgen um Bilbo, der ja jetzt auch schon 11 Jahre alt ist, aber bisher steckt er die gut weg. Wobei er in einer Saison aus irgendwelchen Gründen immer hinter dem Fernseher lag (ob es da kühler war?) Schönen Caturday!

    • Möge Bilbo noch lange mit den heißen Termperaturen gut umgehen können! 🙂 Je älter sie werden, desto mehr merkt man den Katzen ja an, wenn sie dann doch mal nicht so gut mit einer Situation umgehen können. Christie hatte auch schon Phasen, in denen sie den Sommer auf Schränken oder in kleinen Höhlen verbracht hat und da habe ich mich immer gefragt, wie sie das erträgt. Der Tisch ist aber wirklich angenehm kühl, wenn man sich regelmäßig weiterbewegt. *g*

  2. Ich kann Christie gut verstehen, liebe Konstanze. Hätte ich einen Karton in meiner Größer gefunden, wäre ich auch diesen Sommer verschwunden ;)) Süße Bilder von der alten Katzendame! Besonders das Bild wo nur der Katzenschwanz aus dem Bücherregal lunkert, finde ich witzig. Euch einen schönen Sonntag. Herzlichst, Nicole

    • Liebe Nicole, glaub mir, der liegende Teil des Kartons wäre groß genug für dich gewesen. *g* Unser Kätzchen ging darin ziemlich verloren, weshalb sie sich dann den stehenden Deckel gesichert hatte.

      Das mit dem Schwanz fand ich auch lustig, nicht so amüsant waren die Minuten vorher, in denen ich Christie in der ganzen Wohnung gesucht hatte. Aber es ist schon schön, dass sie noch so viel Schabernack im Kopf hat! 🙂

  3. Das vorletzte Bild ist wirklich der Hammer – aber ich kann mir gut vorstellen, wie verzweifelt du nach Christie gesuchst hast. 😉

    • Eigentlich sollte ich ja inzwischen daran gewöhnt sein, dass sie überall reinkrabbelt, aber wenn sie das einige Wochen lang nicht gemacht hat, denke ich natürlich nicht daran an solchen Plätzen zu schauen. *g*

  4. Ja, die Sommerhitze hat Mensch und Tier einiges abverlangt…

    Sie war mal wieder nicht sehr glücklich, dass Du mit der Kamera in der Nähe warst, richtig? 🙂

    Wenn Du ihr das passende Lesematerial hinlegen würdest, müsste sie nicht im Regal suche, das weiß Du doch.

    • Ich bin nur froh, dass es für dieses Jahr vorbei ist, Natira!

      Wie kommst du nur auf den Gedanken? *g* Wobei die angelegten Ohren und der Blick auch von ihrer chronischen Ohrenentzündung kommen. Der TA weiß auch nicht woher die kommt, während ich hoffe, dass bei der demnächst anstehenden Zahnreinigung vielleicht eine Ursache zum Vorschein kommt, die dann behandelbar ist. Wir werden sehen …

      Bislang war sie immer mit der Fernsehzeitung zufrieden! Wer hätte denn gedacht, dass sie auf einmal Interesse an Kunstbüchern entwickelt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.