Lese-Sonntag März 2019

Zwischen meinem Beitrag vom vergangenen Sonntag und dem gestrigen Abend hatte ich in meiner Freizeit gerade mal 25 Seiten in „Tell me of a Girl“ von L. H. Johnson gelesen. Die Geschichte, die nicht mehr als 160 Seiten umfasst, ist eine Neuerzählung von „Der geheime Garten“ und bislang mag ich die modernere (etwas poetischere) Erzählweise. Da mir die Handlung vertraut ist, hatte ich nicht das Gefühl, ich würde groß etwas verpassen, wenn ich das Buch nach ein paar Seiten aus der Hand lege. Ansonsten haben mein Mann und ich die Abende in der vergangenen Woche vor allem mit Netflix („The Big Family Cooking Showdown“ und „Brooklyn 99“) verbracht, weil wir beide so müde waren. Gestern Abend war ich dann so frustriert, weil es gerade nicht mir mir und dem Lesen klappte, dass ich weitere Bücher aus dem Regal zog. Dieses Mal ein Reihenanfang auf Deutsch, den ich schon mal gelesen hatte und den ich eh lesen wollte, bevor ich die Fortsetzungen vom SuB fische. Mit „Die zerborstene Klinge“ von Kelly McCullough klappte es dann gestern auch ganz gut, weshalb ich damit heute vermutlich weitermachen werde. Da unsere Nachmittags-Brettspielrunde ausfällt, kann ich theoretisch den heutige Tag durchgehend lesen. Mal schauen, wie viel Zeit ich wirklich damit verbringen werde. 😉

Update 10:45 Uhr:

Bislang habe ich vor allem im Internet gelesen, den Feedreader hatte ich nämlich in der vergangenen Woche auch nicht geleert und bevor sich da noch mehr Beiträge ansammelten, habe ich lieber eine Blog- und Kommentarrunde gedreht. 😉 Außerdem habe ich gefrühstückt (Porridge mit Zimt und Apfelmus) und nebenbei endlich einen Weg gefunden, wie ich meine in den letzten Monaten gekauften Hörbücher runterladen konnte (da gab es eine Systemumstellung und während der Umstellung bin ich gemeinsam mit dem Servicepersonal daran verzweifelt und hatte es in den letzten Wochen endgültig aufgegeben). Jetzt hängt also der mp3-Player voller neuer Hörbücher am Netz und wenn er wieder genug Saft hat, kann ich ihn zu meiner heutigen Abwaschrunde mitnehmen. Ich weiß nur noch nicht, welches Hörbuch ich anfange, denn ich habe (mal wieder) sehr viele unterschiedliche Titel zur Auswahl. Bis es aber mit dem Katzenfüttern-Abwaschen-Aufräumen losgeht, habe ich noch eine gute Stunde, um doch mal meine Nase ins Buch zu stecken.

Update 14:00 Uhr

Da es sich Christie auf mir bequem gemacht hatte, habe ich nach dem letzten Update nur den Reader greifen können und deshalb mit „Tell me of a Girl“ weitergemacht. So groß ist der Unterschied zwischen den Original und dieser Variante von „Der geheime Garten“ eigentlich nicht, aber die Autorin rafft einige Elemente und nimmt sich dafür mehr Zeit für Zwischentöne, die Frances H. Burnett nicht in ihrer Geschichte eingebaut hatte. So beschreibt sie das Verhältnis zwischen Mary und Ben Weatherstaff nach ihrem ersten Treffen folgendermaßen: „And after that, they were friends – or at least, they were almost friends who were trying to work out each other, but who were convinced of the effort of doing so.“ Außerdem bekam ich den Vormittag über per Twitter lauter niedliche Bilder von einer roten Flauschkatze zugeschickt und Geschichten erzählt und ich muss zugeben, dass mich das ein wenig vom Lesen ablenkte. Roten Katzen kann ich einfach nicht widerstehen. 😉

Zur Abwaschrunde habe ich mit „Mittendurch statt drüber weg“ von Peer Bergholter und Jochen Müller angefangen, das ich mir aufgrund der Rezension von Neyasha vor einiger Zeit besorgt hatte. Bislang habe ich erzählt bekommen, wie so die beiden sich auf die Reise durch die Welt gemacht haben, wie sie anfangs in geradezu luxuriöser Weise durchs Baltikum hetzten und inzwischen St. Petersburg und Moskow hinter sich gebracht haben. Nach dem Erlebnissen in Moskow bin ich gespannt, wie es mit ihnen weiter geht, trotzdem werde ich nach einer kleinen Blogrunde erst einmal mit meinem Mann eine Folge „Umbrella Academy“ schauen – dazu kommen wir gerade nur am Wochenende, weil ich die Serie (wenn wir sie abends schauen) mit in meine Träume nehme und das weniger angenehm ist.

Update 18:00 Uhr

Heute Nachmittag haben wir nicht nur eine Folge „Umbrella Academy“ gesehen, sondern auch die erste Folge („Sonny’s Edge“ nach einer Kurzgeschichte von Peter F. Hamilton) von „Love, Death + Robots“ gesehen. Das ist eine Netflix-Serie mit kurzen nicht zueinander gehörenden Episoden, von denen drei (von insgesamt achtzehn) auf Kurzgeschichten von John Scalzi basieren. Ich muss gestehen, dass mir die erste Folge nicht so gut gefiel, aber grundsätzlich finde ich das Konzept (Kurzgeschichten/Kurzfilme, die ein Hauptthema vereint und von unterschiedlichen Autoren stammen und anscheinend in unterschiedlicher Weise erzählt werden) interessant. Halt auch nicht anders als eine Anthologie, wo man auch nie weiß, was einen bei der nächsten Geschichte erwartet und ob einem die Texte gefallen, die von Autoren sind, die man noch nicht kennt.

Außerdem habe ich beim Schauen meinen aktuellen Socken aufgeribbelt … zum dritten Mal … was ich echt lästig finde. Ich weiß nicht mehr, woher ich die Wolle habe (ich habe vor kurzem noch einen vergessenen Wollvorat gefunden), aber die Lauflänge eines Knäuels reicht nicht für einen normalen Socken für meinen Mann, wie ich herausfinden musste, nachdem ich den ersten Socken fast fertig hatte. Also hatte ich beim zweiten Versuch an der Spitze angefangen und wollte dann den Schaft einfach so lange stricken, bis die Wolle zuende ist, aber ich stricke wirklich ungern von der Spitze aus einen Socken. Weshalb ich beim dritten Versuch etwas experimentiert habe und damit war ich dann auch nicht zufrieden – und nun habe ich beschlossen, dass ich die Wolle mit einem Rest Grau strecke und einfach noch mal ganz normal von vorne anfange. So prickelnd findet mein Mann den Gedanken an Ringelsocken zwar nicht, aber damit muss er leben. Immerhin hat das Rot genau den Himbeerton, den er für seine Socken so mag.

Mit „Die zerborstene Klinge“ habe ich auch weitergemacht. Immer wieder faszinierend, dass ich zwar beim Lesen ein Problem mit dem Alkoholismus des Protagonisten habe, die Geschichte, den Schreibstil, die Grundidee der getöteten Göttin und eben auch die Charaktere trotzdem so unterhaltsam finde, dass ich die Reihe mag, obwohl ich kaum noch High Fantasy lese. Jetzt gibt es aber erst einmal eine Blogrunde, bevor ich demnächst zum Kochen in die Küche wandere.

Update 22:00 Uhr

Das wird das letzte Update für heute, auch wenn ich den Rest des Abends noch weiter mit meinem Buch („Die zerborstene Klinge“) verbringen werde. Beim Kochen haben ich weiter das Hörbuch gehört – hier und da mag ich den Ton der Erzähler nicht, aber grundsätzlich fühle ich mich bislang gut unterhalten von den Dingen, die Peer und Jochen auf ihren Reisen erleben. Nach dem Essen (schnell gemachte Lauch-Nudeln mit Parmesan) habe ich eine Runde „Blümchen gegossen“ und dann wieder zum Roman gegriffen. Irgendwie finde ich es gerade überraschend nett mich mit Schurken, zweifelhaften Wirten, Schattenwesen und Meuchelmördern zu umgeben. Christie gefällt es auch, dass ich dabei so entspannt bin und sie den Platz auf meiner Decke nicht wieder mit dem Laptop teilen muss. 😉 Bevor ich wieder zum Buch greife, dreh ich noch eine kleine Blogrunde. Ich hoffe, ihr hattet heute wieder einen schönen Tag und wünsche euch für morgen einen guten und stressfreien Tag in die Woche!

 

Heutige Mitleserinnen:

Ariana
Natira
Neyasha
Sayuri

22 Kommentare

  1. Guten Morgen Konstanze, ich bin heute auch wieder dabei. Ich habe über die letzten Tage hinweg ganz viel „Bones“ geschaut. Die neuen Folgen von The Big Family… habe ich also noch immer nicht gesehen. 🙂 Aber sie laufen mir in nächster Zeit ja auch nicht weg. Selbst die zweite Staffeln von Star Trek Discovery hat es bislang noch nicht geschafft, mich von „Bones“ abzulenken. 😉

    Keine Brettspielrunde heute Nachmittag? Ist Dein Mann unterwegs?

    • Konstanze

      Guten Morgen, Natira. Schön, dass du dich in den letzten Tagen anscheinend mit „Bones“ gut entspannt hast. 🙂 Wir versuchen gerade grundsätzlich unsere Lieblingssendungen relativ zeitnah zu sehen, bevor es damit läuft wie mit „One Day At A Time“ und Netflix beschließt, dass sie sie nicht fortsetzen wollen.

      Wir haben beschlossen, dass wir heute zu müde zum Brettspielen sind. Ein bisschen Konzentration braucht es dafür ja schon … 😉

      • Ich hoffe ja, dass selbst nicht verlängerte Serien und auch die Kochshow (und Star Trek) etwas länger bei Netflix online bleiben und ich noch Zeit habe. 🙂

        Wenn sich die Nachbar-Situation die ganze Woche so oder ähnlich gestaltet hat und vielleicht auch immer noch die Handwerker im Haus rumwuseln oder ihr in die Organisation eingebunden seid + Christie-Tierarzt-Autofahrt-Trubel, wundert es mich nicht, dass Ihr müde seid.

        Schön, dass Dein Rechner/MP3-Player und Audible wieder miteinander sprechen! Und jetzt hast Du die Qual der Wahl. 🙂

        • Konstanze

          Ja, die Chance wirst du vermutlich bekommen. Ich ärgere mich nur, wenn eine wirklich gute Serie abgesetzt wird, weil sie nicht bekannt und beliebt genug war und das in der ersten Woche nach Start der dritten Staffel bekannt gegeben wird.

          Handwerker gab es zum Glück keine. Aber mein Mann hat in den letzten Wochen durchgehend Überstunden gemacht und da ich auch gerade viel zu tun habe, habe ich meinen Feierabend dementsprechend weit nach hinten geschoben. Das waren dann lange Tage mit wenig Freizeit am Abend zum Erholen. (Ab morgen darf mein Mann wieder normal arbeiten und ich habe mein aktuelles Projekt vermutlich auch bis Dienstag erledigt – und dann werde ich hoffentlich wieder ganz viel lesen. *g*)

          Ich war vernünftig und habe mich auf das einzige deutsche Hörbuch gestürzt, weil das gerade die Chance, dass ich dabei bleibe, größer ist. 😉

    • Konstanze

      Wie schön, dass du wieder dabei bist, Ariana! 🙂 Ein bisschen mitlesen ist doch perfekt, wenn man noch andere Pläne am Nachmittag hat. Ich wünsche dir ebenfalls viel Spaß!

  2. Pingback: Lesesonntag im März 2019 – Neyashas Allerlei

    • Konstanze

      Wie schön, Neyasha! (Ich gestehe, ich hatte schon den Ping entdeckt. 😉 )

      Danke, momentan bin ich noch in sehr wechselhafter Stimmung, aber hier ist es gerade mit dem dauerredenden Nachbarn, einer dauerhungrigen Katze und einem Eheman, der mir von seinem Spiel erzählt, ein bisschen unruhig. Ich habe ja recht wenig Hemmungen was neues anzufangen, wenn ich gerade in so einer schwierige Lesestimmung bin, dummerweise sorgt das aber auch für viel zu viele angefangene Bücher, was ich auch unschön finde.

  3. Guten Morgen!
    Ich schaffe es auch mal wieder – nach langen lernintensiven Wochen und einer zufriedenstellenden Prüfung am letzten Donnerstag habe ich es mir auch redlich verdient, finde ich 🙂
    Wir haben die Abenden der letzten Wochen auch mit „The Big Family Cooking Showdown“ verbracht und waren sehr begeistert. Ich habe auch einer Freundin die Serie zeigen wollen und habe mit ihr in die erste Folge der 1. Staffel hineingeschaut und war überrascht, wie viel runder mir die zweite Staffel dann doch vorkam (anfangs fehlten mir die Moderatoren etc.). Also ich fand es eine schöne zweite Staffel und würde mich über eine dritte sehr freuen.
    „Brooklyn 99“ schätzen wir auch sehr, sind aber leider damit zur Zeit auf Stand, so dass wir das nicht weiterschauen können im Moment.
    Dafür haben wir eine neue Staffel „Modern Family“ und in die „Umbrella Academy“ reingeschaut – beides hat uns viel Spaß gemacht bzw. macht es immer noch.
    Soviel zu unseren Serienvergnügungen.
    Lesetechnisch weiß ich noch nicht, was mich heute erwartet und auch zeittechnisch kann ich es noch nicht so absehen. Aber ich wünsche Dir schon mal einen entspannten Tag, wenn auch ohne Brettspielrunde und ein erfreuliches Hörbuch-Abwaschen – das ist ja immer ganz nett, wenn man ein Hörbuch auf den Ohren hat 🙂

    • Konstanze

      Ich freu mich, dass du heute dabei bist, Sayuri! Schön, dass deine Prüfung am Donnerstag zufriedenstellend gelaufen ist! Hast du dann alle hinter dich gebracht oder war das nur ein Zwischenschritt während des Endspurts?

      Uns ging es genauso! Wir haben die Moderatoren der ersten Staffel vermisst, waren aber am Ende sehr glücklich mit dem Konzept der zweiten Staffel (und einem Großteil der Teilnehmer) und wir haben uns dabei ertappt, dass wir die jeweiligen Folgen, bei denen es um die Halbfinal-Teilnahme ging, recht zügig geschaut haben, weil wir wissen wollten, ob unsere Favoriten weiterkamen. 😀 Außerdem hat die Sendung dafür gesorgt, dass wir einen neuen indischen Lieferdienst (definitiv nicht auf Mistry-Niveau, aber gut *g*) ausprobiert und selber eher „indisch“ gekocht haben.

      Bei „Brooklyn 99“ sind wir noch in der ersten Staffel – ich könnte auf Jack verzichten, mag aber die anderen Figuren eigentlich gern und freue mich über jede Folge, bei der der Captain viele Szenen hat. 😉 Kennst du eigentlich „One Day At A Time“? Das würde ich dir sonst wirklich ans Herz legen, die Serie ist großartig. „Umbrella Academy“ schauen wir nur am Wochenende (und tagsüber), davon nehme ich sonst zu viele Elemente mit in meine Träume und das sorgt für zu wenig erholsame Nachtstunden.

        • Und die Serie „One Day at a Time“ kenne ich noch nicht, ist aber vermerkt.
          Das mit den Bildern aus der Umbrella Academy kann ich gut nachvollziehen, es ist wirklich sehr schrill und schräg und man ist nachher ganz geflashed. Am Anfang war ich gar nicht so begeistert, aber so ab der 3. Folge oder so hatten sie mich …
          Beim Cooking Showdown konnten wir auch immer kaum aufhören, so haben wir mitgefiebert.
          Ich fand das neue Konzept insgesamt irgendwie runder und mochte die Jury auch sehr …

          • Konstanze

            „Der geheime Garten“ ist von der selben Autorin wie „Der kleine Lord“ – vermutlich hast du die Geschichte irgendwann selber schon mal gelesen oder eine Verfilmung davon gesehen. 🙂

            Es hat auch so viel Spaß gemacht mit den teilnehmenden Familien – es gab nur wenige, denen wir den Erfolg nicht gegönnt haben, wobei wir die beiden Final-Familien von Anfang an sehr spannend fanden. Auf jeden Fall ist bei der zweiten Staffel das Wettbewerbskonzept besser gelungen! Was mir dabei immer wieder auffällt, ist, dass die Jury/Moderation so unauffällig bei der Sendung ist. Sie konzentriert sich wirklich auf die kochenden Familien und das Essen, statt irgendwelche Promis in den Mittelpunkt zu stellen.

  4. Eine gute Wahl beim Hörbuch, wenn ich so lese, was Du dazu schreibst. Neyasha war ja sehr angetan von den Reiseerlebnissen.

    Christie schaut genauso genervt an Deinem Buch vorbei wie vorhin Merlin. Die beiden können sich auch die Pfote geben. 😉

    • Konstanze

      Bislang bin ich damit auch zufrieden. Mal schauen, wie es mit den beiden weitergeht, wenn sie die doch noch recht „vertraute“ Umgebung verlassen.

      Christie ist gerade dauergenervt, wobei ich hoffe, dass es so langsam wieder besser wird. Erst hat das Kortison bei ihr für 24-Hunger pro Tag geführt und dann hatte sie sich etwas den Magen verdorben, was dazu führte, dass sie zwar die ganze Zeit Hunger hatte, aber ihr Futter nicht fressen wollte. Seit gestern Abend scheint es besser zu sein und den Nachmittag über war sie ganz zufrieden mit ein wenig Aufmerksamkeit und viel Sessel-Schlaf. 😉

      • Die Sockenfarbe ist großartig. Hm, ich finde Ringelsocken ja klasse. Vielleicht findet Dein Mann ja aufgrund der jetzt in Arbeit befindlichen grau-himbeerroten Socken auch Gefallen an Ringeln und möchte demnächst häufiger solche Socken. 😀

        Die Netflix-Serie nach den Kurzgeschichten muss ich mir mal auf die Watchlist setzen, damit ich diese nicht vergesse – klingt interessant.

        Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntagabend und guten Hunger. 🙂

        • Konstanze

          Mein Mann liebt diesen Ton, Natira! Und da ich bei meinen Socken farblich nicht so festgelegt bin, kann ich so sichergehen, dass sich unsere Socken nicht mischen. Naja, nicht mehr mischen als eh schon, denn ich trage in der Regel seine Socken, wenn ich mal welche anziehe, die in Schuhe passen müssen. *g*

          Danke – beides war der Fall. 😉 Hab einen schönen Start in die Woche!

  5. Dein Nachmittag klingt insgesamt sehr kuschelig und gemütlich – und ich muss zugeben, dass ich mittlerweile manchmal die Küche nur aufräume oder das Abendessen koche, weil ich dabei ungestört mein Hörbuch hören kann (meistens jedenfalls) 😀 Ein netter Nebeneffekt ist, dass dann das Essen fertig oder die Küche wieder sauber ist 😉 Aber das klappt natürlich nur bei fesselnden Hörbüchern! Ich höre gerade „Das Licht“ von T.C. Boyle und weiß noch nicht, was ich davon halte.
    Beim Cooking Showdown war ich teilweise auch über manche Teilnehmer überrascht, dass sie soweit gekommen waren und so, aber die Finalisten fand ich auch sehr sympathisch und konnte gar nicht sagen, wem ich es mehr gewünscht hätte.
    Gelesen habe ich „Der geheime Garten“ dann wohl noch nicht, aber nach Deinen Worten sollte ich vielleicht der Neuerzählung eine Chance geben?
    Liebe Grüße und einen schönen Rest-Lesetag noch!

    • Konstanze

      Ich fand es auch gemütlich! Und auch wenn mir das Brettspielen etwas fehlt, so ist es doch ganz schön diese ca. drei Stunden einfach gemütlich auf dem Sofa zu verbringen, sich etwas berieseln zu lassen und sich dabei über Wolle zu ärgern. 😉

      Eigentlich versuche ich momentan nicht so viel Abwasch/Haushalt anzuhäufen, dass sich mein Hörbuch überhaupt lohnt, aber in den letzten Tagen hat sich dann doch so viel angesammelt, dass das Hörbuch eine gute Motivationsstütze war. Wobei ich zugeben muss, dass ich ein paar große Teile nicht mehr abgewaschen habe, damit ich heute neben dem Kochen noch etwas zu tun habe. Sonst langweile ich mich so in der Küche, während ich darauf warte, dass das Gemüse gart.

      Es fällt mir schwer einzuschätzen, wie gut die Neuerzählung für sich funktioniert, weil ich das Original schon so lange und gut kenne. Es gibt bei Amazon eine Leseprobe, die du dir mal anschauen könntest. 🙂

  6. Uff, von der Spitze angefangen habe ich noch nie Socken gestrickt. Ich hoffe mal, dass die Socken beim neuerlichen Anlauf nun was werden. Hab noch einen schönen Restabend und danke für den Lesesonntag!
    Hier zieht derweil wieder ein Sturm auf – das deutet auf eine (weitere) schlaflose Nacht hin. *seufz*

    • Konstanze

      Das ist gar nicht so anders als normales Sockenstricken, nur am Anfang etwas sehr fisselig und am Ende muss ich immer aufpassen, dass ich nicht zu eng die Maschen abkette. Aber ich finde es leichter, wenn ich mir diese beiden Sachen erspare und eine Socken testweise anziehen kann, der schon eine Ferse hat, wenn ich mit der Länge rumprobieren muss.

      Ich hoffe, der Sturm wird bei dir nicht so schlimm wie befürchtet und dass du gut schlafen kannst. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.