In 80 Tagen durch den SuB?

So ganz passt der Beitragstitel nicht, weil ich natürlich nicht in 80 Tagen meinen gesamten SuB abbauen werde. Das will ich auch gar nicht, denn ich mag es sehr, dass ich da ein Regal voller ungelesener Bücher habe, aus dem ich mir jederzeit eine neue Lektüre aussuchen kann. Aber in diesem Jahr ist mir wieder einmal bewusst geworden, wie viele Titel auf dem SuB liegenbleiben, obwohl ich sie doch “eigentlich sofort” lesen will, wenn sie bei mir ankommen. Oft ertappe ich mich dabei, dass ich von einem Buch denke, dass ich es gerade erst bekommen habe, und wenn ich dann auf meine Liste gucke, stelle ich fest, dass es schon seit über einem halben Jahr (oder gar länger) ungelesen da liegt.

Obwohl ich gerade ziemlich viel um die Ohren habe, lässt mich der Gedanke nicht los, dass ich mir an Neyasha ein Beispiel nehmen und versuchen könnte, meine Neuzugänge des Jahres bis zum Jahresende zu lesen. Vom 13. Oktober bis zum 31. Dezember sind es 80 Tage – 80 Tage, in denen ich versuchen will, die Bücher zu lesen, die zwischen dem 1. Januar 2021 und dem heutigen Tag auf meinem SuB gelandet sind und noch nicht von mir gelesen wurden. Ich werde mir da keinen Druck machen, aber ich werde mich (hoffentlich) in den kommenden 80 Tagen mehr auf meinen SuB konzentrieren. Dabei klammere ich die Bücher aus, die ich vermutlich zum Geburtstag und Weihnachten geschenkt bekomme, denn das wäre nicht nur ein hoffnungsloses Vorhaben, sondern ich würde den Geschichten dann auch nicht die angemessene Aufmerksamkeit schenken können.

Um einen Überblick über die noch zu lesenden Bücher zu haben (und euch die Möglichkeit zu geben, mir ein bisschen auf die Finger zu schauen), gibt es hier eine Liste mit Titeln, die ich in diesem Jahr noch lesen will:

  1. Damaris Young: The Switching Hour
  2. Amy Wilson: Angel and Bavar
  3. Kate Milford: The Thief Knot
  4. Gwenda Bond/Christopher Rowe: The Supernormal Sleuthing Service 1 – The Lost Legacy
  5. Michelle Harrison: A Tangle of Spells
  6. Celine Kiernan: The Little Grey Girl
  7. Benjamin Dean: Me, My Dad and the End of the Rainbow
  8. Rebecca Roanhorse: Race to the Sun
  9. Wendy McLeod MacKnight: The Copycat
  10. Barbara Sleigh: The Kingdom of Carbonel
  11. Seanan McGuire: Angel of the Overpass (Ghost Roads 3)
  12. Molly Guptill Manning: When Books Went to War
  13. Bea Koch: Mad and Bad – Real Heroines of the Regency
  14. Jo Spurrier: Daughter of Lies and Ruin
  15. Tamsyn Muir: Gideon the Ninth
  16. Taylor Simonds: Collateral Damage
  17. Dominique Valente: Starfell – Willow Moss and the Vanished Kingdom
  18. Phil Hickes: The Bewitching of Aveline Jones
  19. Kelly Yang: Front Desk
  20. Jessica Townsend: Hollowpox – The Hunt for Morrigan Crow
  21. B.B. Alston: Amari and the Night Brothers

Das ist definitiv eine Anzahl, die ich schaffen sollte, und eine gute Mischung aus Reihenfortsetzungen und neuen Autor.innen. Einige der Bücher scheinen mir perfekt für den Herbst zu passen, weshalb ich mir die eh für die kommenden Wochen bereitgelegt hatte. Etwas “Sorgen” machen mir die beiden Sachbücher, denn in diesem Jahr habe ich kaum Sachbücher gelesen. Aber genau genommen habe ich “Mad & Bad” schon halb durch und ich weiß, dass es gut geschrieben ist. Ich muss den Titel nur mal wieder aus einem der Stapel neben dem Sofa kramen …

8 Kommentare

  1. Hui, ich wünsche dir viel Erfolg bei deinem Vorhaben. Ich bin gespannt, wie dein Fazit am Ende sein wird. Bist du zufrieden, die Titel gelesen zu haben? Hast du doch zu anderen Büchern gegriffen? Hat dich die Vorgabe beim Lesen gehemmt? Eigentlich schätze ich dich aber so ein, dass du das Ganze mit Bravour erledigen wirst. 😉

    • Danke! 🙂 Ich denke schon, dass ich auch noch zu anderen Büchern greifen werde. Selbst in stressigen Phasen lesen ich gerade mehr als sieben Bücher im Monat und auf der Liste stehen so einige Kinderbücher, die vermutlich nicht so viel Konzentration benötigen und sich wohl relativ schnell lesen lassen.

  2. Das freut mich ja, wenn ich dich (mit) dazu inspiriert habe. Übrigens kämpfe ich trotz meines sehr überschaubaren SuBs auch noch immer damit diesen in den Griff zu bekommen, weil ich ständig das Problem habe, dass mich Bücher nicht mehr verlocken, wenn sie zu lange auf meinem SuB liegen (was keineswegs heißt, dass ich sie nicht trotzdem toll finde, wenn ich sie dann endlich lese). Ich werde also künftig noch mehr versuchen meine Neuzugänge zeitnah zu lesen.
    Bei deinem Vorhaben wünsche ich dir viel Erfolg – und hoffentlich viele schöne Leseerlebnisse! Es ist ja eine ganz schön stattliche Liste, aber du liest ja auch entsprechend viel.

    • Ich habe ja auch so ein paar ältere Titel auf dem SuB, an denen ich immer vorbeigreife – und muss zugeben, dass mir das nicht gefällt. Auf der anderen Seite mag ich es sehr, dass ich für bestimmte Stimmungen was auf meinem SuB habe, das auf mich wartet, wenn ich genau das suche.

      Ich fand es aber sehr beeindruckend, dass du schon eine ganze Weile versuchst immer die neuen Titel auch im selben Jahr zu lesen, und habe mich wirklich geärgert, dass ich da inzwischen nicht mehr im Auge habe, wie lang welcher Titel auf dem SuB liegt.

      • Ja, das mit den verschiedenen Stimmungen ist auf jeden Fall praktisch. Das ist allerdings bei mir trotz meiner SuB-Leichen kaum gegeben, denn dafür ist mein SuB dann doch wieder zu klein. Mal sehen, ob ich es in diesem Jahr noch schaffe, endlich mal die älteren Bücher zu lesen.

        • Theoretisch könnte ich mir ja dann auch kurzfristig neue Bücher besorgen oder Bücher noch einmal lesen. Aber ich mag es einfach, wenn ich in einer bestimmten Stimmung bin und dann dafür einfach ein noch unbekanntes Buch aus dem Regal ziehen kann. Gerade weil das ja auch ein bisschen ein Glücksspiel ist … *g*

          Wieviele ältere Bücher hast du denn noch auf dem SuB? Im Zweifelsfall könnten wir uns ja in der ersten Januarwoche zusammentun und “Restelesen” betreiben. 😉

          • Bei mir sind noch zwei Bücher aus den letzten Jahren auf dem SuB und drei aus diesem Jahr aus dem Frühling. Also eigentlich eine überschaubare Anzahl. Sollte ich sie bis dahin nicht gelesen haben, wäre das wirklich ein passendes Januarprojekt.

          • Fünf Bücher, aber auch ein paar trubelige Wochen zum Jahresende … Dann schauen wir mal, wie es bei dir zum Jahresanfang aussieht. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.