Tansy Rayner Roberts: Glass Slipper Scandal (A Castle Charming 1)

Vor einiger Zeit hatte ich eine Kickstarter-Kampagne entdeckt, bei der die Autorin Tansy Rayner Roberts Geld sammelte, um ihre Creature-Court-Serie noch einmal auf den Markt bringen zu können. Als Belohnung gab es nicht nur die Creature-Court-Titel, sondern auch noch weitere Veröffentlichungen der Autorin, die in den letzten Tagen bei mir (als eBooks) eingetroffen sind. „Glass Slipper Scandal“ ist eine 40seitige Geschichte rund um die aktuelle Saison in Castle Charming. Aus mehreren Perspektiven erlebt man eine Geschichte rund um diese ganz besonders verrückte Zeit im Jahr, in der lauter ausländische Prinzessinnen auf dem Schloss eintreffen, in der Hoffnung, die Aufmerksamkeit eines der beiden Prinzen auf sich zu ziehen. Erzählt wird die Handlung aus der Sicht einer der Prinzessinnen (Ziyi), eines der neuen Palastwächter (Dennis) und eines – ebenfalls neu in seinem Job seienden – Reporters (Kai).

Obwohl die Geschichte so kurz ist, habe ich die verschiedenen Erzähler ebenso wie die diversen Nebenfiguren schnell ins Herz geschlossen. Ziyi zum Beispiel ist es vollkommen egal, ob sie einen Prinzen heiratet, sie will nur, dass diese demütigende Reise von Saison zu Saison und von Königreich zu Königreich endlich ein Ende hat. Kai hingegen entdeckt, dass man als Reporter eine ganze Menge Dinge erfährt, die man nie schreiben kann, weil es nicht nur darum geht, die Wahrheit zu erzählen, sondern auch darum, den richtigen Zeitpunkt dafür zu finden. Und Dennis stellt fest, dass man als Leibwächter des Prinzen weniger Angst vor Attentätern als vor dem Benehmen seines Schützlings haben muss. Dazu kommt, dass das gesamte Königreich traumatisiert ist durch die Liebesgeschichte des aktuellen Königs und seiner Frau. Die beiden haben eine klassische „Glass Slipper“-Romanze gehabt, doch wie es nun einmal bei Liebesgeschichten der Fall ist, die durch die Hilfe von Feen zustandekamen, war das Ende recht tragisch. Niemand im gesamten Königreich will so etwas noch einmal miterleben – weshalb es umso alarmierender ist, als am ersten Ballabend eine geheimnisvolle Prinzessin mit gläsernen Schuhen auftaucht und mit dem ältesten Prinzen tanzt.

Auch wenn „Glass Slipper Scandal“ kaum mehr als der Prolog der Geschichte rund um Castle Charming ist, habe ich mich wunderbar über all die märchenhaften Elemente, die überraschenden Hintergründe zu den diversen Personen und die unterhaltsamen kleinen Wendungen in der Handlung amüsiert. Ich fand die Anziehung zwischen Dennis und Kai wunderschön beschrieben, ich mochte Prinzessin Ziyis wilde Entschlossenheit, alles dafür zu tun, damit sie nicht zurück in ihre Heimat muss, und ich musste über den armen Kai schmunzeln, der über die Story seines Lebens stolpert, nur um festzustellen, dass er das so niemals veröffentlichen können wird. Es gibt so viele Nebenfiguren in dieser kurzen Geschichte, über deren Leben ich gern mehr erfahren würde, ebenso wie ich gern mehr über all die kleinen fantastischen Dinge wissen würde, wie zum Beispiel die magische Tinte, die für das Schreiben des „Charming Heralds“ verwendet wird. Alles in allem war „Glass Slipper Scandal“ ein wunderbarer kleiner Blick in ein ungewöhnliches märchenhaftes Königreich und ich freue mich sehr, dass ich mit „Dance, Prince, Dance“ und „Let Sleeping Princes Lie“ zwei weitere (wenn auch wieder recht kurze) Geschichten rund um Castle Charming vor mir habe.

8 Kommentare

  1. Das liest sich ja wie ein moderner Schneewitchen-Roman auf RTL ;)) und ich musste wg. Castel Charming direkt an Shreck denken.. dass Dich das amüsiert, liebe Winterkatze, glaube ich gerne. Ich warte gerade darauf, dass mein GG Band 1 von „Die Chronik des eisernen Druiden“ von Kevin Hearne aus der Hand gibt. Es soll im Kleinen an „Harry Dresden“ erinnern 😉 Dir ein wunderschönes Wochenende und einen lieben Gruß, Nicole

    • Konstanze

      Etwas weniger Drama als bei RTL und weniger überdreht als bei Shrek, aber sonst besteht schon eine gewisse Ähnlichkeit. Ich mochte es auf jeden Fall sehr gern. 🙂

      Den eisernen Druiden kenne ich bislang nur aus Kurzgeschichten und hatte da ein wenig Probleme mit seinem vierbeinigen Begleiter. Aber grundsätzlich gibt es schon die eine oder andere Ähnlichkeit – ich bin gespannt, wie es dir gefällt, wenn dein Mann damit durch ist und du mit lesen anfangen kannst. 🙂

  2. Pingback: Tansy Rayner Roberts: Dance, Prince, Dance (A Castle Charming 2) – ALLES AUẞER LYRIK

  3. Die Autorin und die Creature Court-Serie sagen mir nichts, aber das hier klingt auf jeden Fall ziemlich schräg. Steht das denn für sich oder sollte man dafür schon die genannte Serie kennen?

    • Konstanze

      Die Castle-Charming-Titel stehen für sich und sind unabhängig von den anderen Werken der Autorin. „Glass Slipper Scandal“ ist auch eine abgeschlossene Geschichte (und mit gerade mal 40 Seiten auch gut zum Antesten), obwohl man die gesamte Geschichte erst bekommt, wenn man alle Castle-Charming-Teile liest. (Was bedeutet, dass ich nun warten muss, bis der vierte Teil veröffentlicht wird, um herauszufinden, wie es weitergeht. *g*)

  4. Pingback: Tansy Rayner Roberts: Let Sleeping Princes Lie (A Castle Charming 3) – ALLES AUẞER LYRIK

  5. Pingback: Livia Day: A Trifle Dead (Café La Femme 1) – ALLES AUẞER LYRIK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.