Kategorie: Challenges

Challenges 2010

Dieses Jahr habe ich nur an wenigen Challenges vorbeigehen können, allerdings lief es mit einigen davon auch nicht so gut:

Die „Ich bilde mich weiter“-Challenge von Holly habe ich abgeschlossen, und hätte sie auch schon viel früher beenden können, wenn ich mich zum Schreiben der Rezensionen hätte aufraffen können. So habe ich heute Mittag endlich den letzten Text dafür geschrieben.

Wie erwartet hat es mit der „YA-Books-Challenge“ von Kari bei mir nicht geklappt. Ich habe nur recht wenige Titel in die Finger bekommen, die 2010 erschienen sind – und hatte keine Lust massenhaft englische Neuerscheinungen dafür zu kaufen. Karis Kriterien bezüglich der YA-Einstufung sorgten dann auch noch dafür, dass ich sie ständig fragte, ob ein Buch überhaupt für die Challenge in Frage kommen würde. Das Nachfragen und die wenigen reizvollen Titel nahmen mir ein wenig die Lust– und somit habe ich auch keinen Endspurt eingelegt, um die Challenge noch zu schaffen. Letztendlich habe ich die letzten Bücher dafür nicht einmal mehr rezensiert …
Fazit für diese Challenge: 7/15 Büchern gelesen, 5 davon rezensiert.

Auf Natiras „Weltreise“ bin ich aufgesprungen, weil ich spontan fünf passende Bücher dafür im SuB fand, die ich mal lesen sollte. Aber dann stellte sich heraus, dass die Bücher nicht ohne Grund auf dem SuB lagen, denn ich hatte viel mehr Lust auf andere Titel. Somit bleibt es bei einem von fünf geforderten Büchern.

Keine Challenge war das „RegenbogenLesen“ von Katrin und Nina – und obwohl mein Regal immer so ausschaut, als ob es nur aus dunkelblauen, schwarzen und weißen Bücher besteht, habe ich doch (auch dank diverser Liebesromane) drei Regenbogen zusammenbekommen. Danach habe ich das Gucken nach den Farben etwas aus den Augen verloren.

Nicht auf 2010 beschränkt ist Karis „SuB-Losverfahren“ von dem ich hoffe, dass sie es im nächsten Jahr wieder aufnehmen wird, denn das bringt mir wirklich etwas für den SuB-Abbau und Spaß macht es auch.

Oh, und Pläne für 2011 habe ich natürlich auch schon wieder, obwohl ich mir doch ganz sicher war, dass mir ein challengefreies Jahr mal gut tun würde. Mehr dazu gibt es dann im Januar. 😉

Regenbogen-Lesen: Der dritte Regenbogen!

Eigentlich habe ich den dritten Regenbogen schon seit Anfang Juli fertig, da ich gleich nach Eintreffen die beiden Kinderbücher gelesen hatte, die mir für „gelb“ und „orange“ noch fehlten. Aber ich hatte heute erst die Zeit, um das Foto zu machen und euch meinen dritten Regenbogen zu präsentieren.

Zum ersten Mal gibt es keinen „Liebesroman“-Überhang, dafür wird deutlich, dass ich in den letzten Wochen wieder mehr Fantasy gelesen habe.

Jetzt bin ich nur gespannt, ob mein Stapel mit gelesenen Büchern für mich noch einen weiteren Regenbogen bringt – oder ob ich mich nun wieder auf die Jagd nach bestimmten Farben machen darf. 😉

Eine kleine Weltreise

Natira hatte die Idee sich für das zweite Halbjahr 2010 eine kleine „Weltreise“ aus ihrem TuB zusammenzustellen. Und da ich ja fast jede Idee aufgreife, die mich zum SuB-Abbau bringt, schließe ich mich ihr gerne an.

 

Weltreise vom 01.07.2010 bis 31.12.2010
5 Bücher = 5 Länder

Frankreich
„Das Paris-Kochbuch“ von Danyel Couet

Italien
„Camorrista“ von Giampaolo Simi

Spanien
„Der Tod wohnt nebenan“ von Francisco González Ledesma

China
„Gerettet Worte“ von Xinran

Indien
„Der Ruf der Ferne“ von Emma Smith

Als ich eben mein SuB-Regal anguckte, um mich für fünf Titel zu entscheiden, ist mir mal wieder aufgefallen, wie gerne ich doch Bücher lese, die in anderen Ländern spielen.

Eine Übersicht über diese Weltreise-Challenge habe ich bei meiner Challenge-Unterseite eingefügt. Abgesehen von Karis YA-Challenge (bei der mir die Bedingung, dass die Bücher im Jahr 2010 erschienen sein sollen, das erfolgreiche Abschließen anscheinend unmöglich macht) sieht es eigentlich ganz gut aus mit all meinen Vorhaben für dieses Jahr.

Regenbogen-Lesen: Der zweite Regenbogen!

Am 13. März habe ich stolz verkündet, dass ich meinen ersten Regenbogen zusammen bekommen habe – und mir die Frage gestellt, ob ich wohl noch einen weiteren in diesem Jahr auf die Reihe bekomme.

Doch zu dem Zeitpunkt hatte mich Irina schon mit ihrer Vorliebe für Julia Quinn angesteckt, und dank der schönen Neuauflagen vom Mira-Verlag hatte ich überraschend schnell die ersten drei Farben für meinen zweiten Regenbogen zusammen. Auch wenn ich es doch etwas erschreckend finde, dass ich so einen Regenbogen immer mit einer Reihe Liebesromane beginne … *g*

Der zweite „Drago“-Band war mir da auch gerade ins Haus geflattert, „Saphirblau“ hingegen hatte ich schon früh im Hinterkopf. Und als es in der Bibliothek dann ausleihbar war, habe ich mir mein SuB-Regal noch einmal kritisch vorgenommen und bin mit „Nijura“ und „Das Kind der Magie“ fündig geworden. Somit konnte ich schon Ende März den geplanten Regenbogen fotografieren. Doch erst in dieser Woche bin ich endlich dazu gekommen, die beiden Fantasyromane zu lesen und präsentiere deshalb heute stolz meinen zweiten Regenbogen!

Regenbogen-Lesen: Der erste Regenbogen!

Als Katrin und Nina die Idee mit dem Regenbogen-Lesen aufbrachten, guckte ich in mein Bücherregal und fühlte mich erschlagen von all den schwarzen, weißen und dunkelblauen Romanen, die sich da tummelten. Ich war mir ganz sicher, dass ich niemals einen Regenbogen zusammenbekommen würde, denn ich wollte dafür nicht extra neue Titel anschaffen!

Nach dem read-a-thon fiel mir allerdings auf, dass ich dank der Liebesromane von Nora Roberts und mit „Die souveräne Leserin“ schon ein schönes Stück vom Regenbogen geschafft hatte. Und nachdem ich die letzten Tage noch „Die Schattenkämpferin 1“ gelesen habe, kann ich nun stolz meinen ersten Regenbogen präsentieren!

Ich bin gespannt, ob ich im Laufe des Jahres noch weitere zusammengelesen bekomme …